• Verbesserung des Informations- und Wissenstransfers
    • Internes Intranet
    • E-learning-Programme

Fehlende rechtzeitige Information über Veränderungen

Lernen und Innovation in regionalen Unternehmen

Autarkes Handeln, das Übernehmen von Verantwortung und die Kompetenz, Probleme zu lösen, werden für Führungskräfte aber auch einzelne Mitarbeiter immer wichtigere Voraussetzungen für eine positive Unternehmenskultur. Dabei spielt die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens eine entscheidende Rolle, um langfristig die Wettbewerbsfähigkeit und somit den Erhalt zu sichern. Nachhaltig kann dies nur durch eine auf aktuelle und zukünftige Anforderungen reagierende wechselseitige Verknüpfung von Personal-, Organisations- und Kompetenzentwicklung erreicht werden.

Ziel des Projekts „Lernen und Innovation in Unternehmen“ ist es also, Studierenden Kernkompetenzen unternehmerischen Handelns zu vermitteln, denn unternehmerisch denkende und handelnde Personen stärken das Unternehmen wirtschaftlich und sozial und leisten damit einen hohen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die teilnehmenden Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen, bestehende Probleme in den Bereichen Intrapreneurship, Lernkultur und Innovationsmanagement zu evaluieren und entsprechende Handlungskonzepte zu entwickeln. 


Projektinformationen

Zweck der Förderung

Kompetenzentwicklung von Studierenden der Universität Rostock in den Bereichen „Intrapreneurship und Lernkultur in Unternehmen“ sowie „Innovationsmanagement in Unternehmen“ mit dem Ziel einer Steigerung des Verständnisses für Fragen des unternehmerischen Handelns. Die Teilnehmenden erarbeiten mit Unternehmen Konzepte für die Umsetzung im unternehmerischen Betrieb.

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Fördersumme

Die Fördersumme beträgt 257.573,52 EURO.

Projektlaufzeit

Das Projekt läuft vom 01. Januar 2019 bis zum 30. Juni 2022.


Unternehmenskooperationen, behandelte Themen und Gang der Untersuchungen


Erkenntnisse aus den bisherigen Untersuchungen

Unzureichende interne Kommunikation

Herausforderungen

  • Verschiedenartige Kommunikationstools

Lösungsansätze

  • Vereinheitlichung der Kommunikationstools
  • Zentrale Informations- und Vernetzungsplattform
  • Regelmäßige Austauschmöglichkeiten
Fehlende Offenheit gegenüber Veränderungen

Herausforderungen

  • Angst vor der digitalen Transformation (Digital Sceptics)

Lösungsansätze

  • Transparenz
  • Aufzeigen der Vorteile (der Veränderung)
  • Überzeugung von Bedeutung des Wandels
  • Verankerung des Bewusstseins in der Belegschaft
  • Rechtzeitige Information über Veränderung
  • Einheitliches Verständnis der Ziele und Herausforderungen
  • Angebot von Sprechstunden
Fehlen neuer Ideen

Herausforderungen

  • Fehlende Zeit neben dem täglichen Geschäft Ideen zu entwickeln
  • Fehlende Akzeptanz neuer Ideen seitens des Managements

Lösungsansätze

  • Kreativ- und Denkfreiräume schaffen
  • Schaffen eines Ideenpools
  • Förderung der Kreativität und Motivation der Mitarbeiter
  • Schnelleres Treffen von Entscheidungen (ggf. Mitspracherecht der Belegschaft)
  • Akzeptanz/Aufnahme neuer Ideen seitens des Managements
Fehlende Mitarbeiterpartizipation

Herausforderungen

  • aufgrund fehlender Zeit neben dem Tagesgeschäft
  • Strategische Ausrichtung nicht vollumfänglich bekannt
  • Fehlende Umsetzung von entwickelten Ideen und Projekte

Lösungsansätze

  • Gezieltere Einbindung der Mitarbeiter in Veränderungsprozesse
  • Wertschätzung von Erfolgen
  • Change Management
Abweichende interne Wissensstände

Lösungsansätze

  • Verbesserung des Informations- und Wissenstransfers
    • Betriebsinternes Intranet
    • E-Learning-Angebote, Newsletter, Erklärvideo
    • Workshops, Schulungen
  • Ziel: alle Mitarbeiter auf einen Kenntnisstand bringen
Arbeitsplatzbedingungen

Lösungsansätze

  • Schaffen eines Lernklimas
    • Anbringen von Whiteboards

Dr. Christian Finger

+49 (0) 381 498 1183
christian.fingeruni-rostockde